• SN EN ISO 9001 & 13485
  • Einfache Nachbestellung
  • Kein Mindestbestellwert
  • Schneller Versand

1 Messung, 1000 verschiedene Ergebnisse

Natürlich benötigt jedes Labor zur Messung von DNA-, RNA- oder Proteinkonzentrationen ein Spektralphotometer. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um ein kleines und einfach zu bedienendes Instrument. Normalerweise pipettiert man ca. 1 µl der Flüssigkeit auf einen Messsockel, schließt den Deckel, um den Flüssigkeitstropfen abzudecken, drückt die Messtaste und liest dann die Konzentration der Probe ab.

Da das Verfahren so einfach und schnell ist, nehmen sich die meisten Menschen nicht die Zeit, ihre Proben mehr als einmal zu messen. Diese Einzelmessung hat zur Folge, dass man den Moment verpasst, in dem das Spektralphotometer eine Kalibrierung benötigt. Denn irgendwann wird Ihnen vielleicht klar, dass Sie nach wiederholten Messungen nicht die gleichen Konzentrationen erhalten – schlimmer noch: Sie können 1000 verschiedene Ergebnisse erhalten!

In diesem Fall muss ihr Spektralphotometer dringend kalibriert werden, da Sie ungenau messen und möglicherweise sogar falsche Konzentrationen erhalten!

 

Unbemerkte Verschiebungen führen zu ungenauen Messergebnissen

Tatsächlich sollte jedes Spektralphotometer einmal im Jahr gewartet werden, um zuverlässige Ergebnisse zu gewährleisten. Der Grund, warum Sie die Qualität Ihrer Messungen sicherstellen müssen, ohne sich nur auf das Gerät selbst zu verlassen, ist die Methode, die in der Maschine steckt. Die meisten Spektralphotometer expandieren den Tropfen, indem sie die Flüssigkeit zu einer Säule langziehen. Der Messsockel wählt dann automatisch die optimale Position zur Messung der Probe. Daher verwenden die meisten Instrumente einen Schrittmotor, um zwischen den Weglängen zu wechseln. Das große Problem bei dieser Technik ist die Drift in der Weglänge über einen längeren Zeitraum. Die Gefahr bei dieser Technik besteht darin, dass Sie die Verschiebung nicht einmal bemerken, wenn Sie nicht regelmäßig Messungen überprüfen – zum Beispiel dadurch, dass Sie immer die gleiche Probe mit einer bestimmten Konzentration messen!

Der Implen NanoPhotometer NP80 jetzt direkt bei der Axon Lab AG anfragen

Kurz gesagt: Wir müssen auf unsere Messungen achten und die regelmäßige Neukalibrierung von Spektralphotometern im Auge behalten. Leider kosten die Kontrollmessungen in Verbindung mit der Neukalibrierung der Instrumente Zeit und Geld. Um dies zu vermeiden, bieten wir das NanoPhotometer® NP80 an, das keine Nachkalibrierung erfordert.

Das Gerät garantiert genaue und zuverlässige Messungen über seine gesamte Lebensdauer hinweg!

Genaue und präzise Messungen ohne Nachkalibrierung

Die patentierte, einzigartige True Path Technology™ liefert präzise Ergebnisse ohne Notwendigkeit einer Neukalibrierung! 

Anstatt einen Schrittmotor zu verwenden, erfand Implen ein Magnetsystem mit zwei festen Ankerpunkten. Der große Nachteil der mechanischen Belastung der Weglänge wird durch Einsatz des Magnetsystems beseitigt. Genaue und präzise Messungen für die gesamte Lebensdauer! Der Grund dafür ist die andersgeartete Methode, die im Gerät verwendet wird.

Mit dem NanoPhotometer® NP80 erhalten Sie auch nach 1000 Messungen nur 1 Ergebnis!