• SN EN ISO 9001 & 13485
  • Einfache Nachbestellung
  • Kein Mindestbestellwert
  • Schneller Versand

COVID-19 Erkrankungen früh erkennen und das Risiko von schweren Verläufen einschätzen

Patienten können in den frühen Stadien der Corona-Infektion fieberfrei sein und nur leichte Atemwegssymptomen zeigen.

Das CRP, das bei leichten Atemwegsinfektionen normalerweise nicht dramatisch ansteigt, zeigt einen signifikanten Anstieg bei COVID-19-Patienten, der möglicherweise auf einen Anstieg der Zytokine und Lungenbläschenschäden zurückzuführen ist.

Die frühzeitige Erkennung eines hohen CRP-Wertes kann helfen, mögliche neue Corona-Fälle früh zu erkennen.

Ergänzend kann die Bestimmung der Anzahl der Lymphozyten als Marker bei der Diagnosestellung herangezogen werden, um Menschen mit hohem Risiko für schwerste Verläufe möglichst frühzeitig zu erkennen und effizient helfen zu können.

CRP-Testung: Einer der ersten diagnostischen Schritte bei einer COVID-19 Infektion

Der Covid-19 Ausbruch wurde von der WHO als Pandemie eingestuft. Das Coronavirus hat sich schnell auf allen Kontinenten verbreitet. Das stark virulente Virus löst Besorgnis bei der Bevölkerung aus. Es überlastet die Gesundheitssysteme und bringt die medizinische Versorgung an ihre Grenzen. Not-Isolierstationen müssen eingerichtet werden, Medikamente, Desinfektionsmittel und Schutzmasken werden knapp. PCR Untersuchungen, mit denen das Virus im Labor nachgewiesen wird, dauern mehrere Stunden. Umso wichtiger ist es, neben Schnelltests auch andere Parameter für die Identifizierung vermutlicher Verdachtsfälle heranziehen zu können.

 

Atemwegsinfektion durch Coronaviren

Coronaviren sind RNA Viren, die durch Schmierinfektionen und Tröpfcheninfektionen übertragen werden. Die Eintrittspforte ist der Nasen-Rachenraum. Die Viren dringen in die Zellen ein und beginnen mit der Vermehrung. Damit das Coronavirus die Zellwand durchdringen kann, benötigt es das Enzym Furin. Dieses ist vor allem in den Zellen des Atmungstraktes, des Dünndarms und der Leber vorhanden.

Das Coronavirus verursacht in den oberen Atemwegen Entzündungen, die sich rasch auf die unteren Atemwege und die Lungenbläschen ausbreiten. Der weitere Krankheitsverlauf wird auch vom Alter des Patienten bestimmt. Bei Kindern und Jugendlichen treten meist keine oder milde Symptome auf. Personen mit einem geschwächten Immunsystem zeigen häufig einen schweren Krankheitsverlauf. Auch bei Personen ab einem Alter von 65 Jahren verläuft die Virusinfektion öfters schwer. Dies könnte dadurch begründet sein, dass bei diesen Patienten das Immunsystem mit einer überschießenden Reaktion antwortet. Durch die im Körper bereits vorhandenen chronischen Mikroentzündungen sind die Organe schon vor der Infektion geschädigt. Dadurch kann durch die Viren schneller ein Multiorganversagen ausgelöst werden.

Covid-19 ist mit Mers und Sars eng verwandt. Der genetische Code ist zu 99 % mit dem Code des Sars-Coronavirus identisch.

 

Was ist der CRP Wert?

Bei CRP, oder C-reaktivem Protein, handelt es sich um ein Eiweiß, das vor allem in der Leber gebildet wird. Als Teil des angeborenen Abwehrsystems steigt der CRP-Wert bei einer Infektion schnell an. Das Protein bindet sich an Bakterien, Viren oder andere Schadstoffe und aktiviert das körpereigene Immunsystem

Der Parameter wird daher neben der Messung der Blutkörperchen-Senkungsgeschwindigkeit, dem Anstieg der Leukozyten und der inneren Körpertemperatur zur Diagnose von Entzündungen eingesetzt.

CRP kann sowohl als Akut-Marker als auch zu Verlaufsbeobachtungen von entzündlichen Geschehen herangezogen werden. Der Wert eignet sich für die Unterscheidung von bakteriellen und viralen Infektionen.

Die Bestimmung des Parameters erfolgt im Labor oder durch Schnelltests direkt in der Arztpraxis im Rahmen eines Point-of-Care-Testings.


Warum kann die CRP-Testung bei der Diagnose der Coronavirus disease 2019 eingesetzt werden?

Aufgrund der starken Zunahme der infizierten Personen wurden in China Behandlungsalgorithmen entwickelt, um bei Patienten mit dem Verdacht einer Atemwegsinfektion durch Coronaviren möglichst schnell eine Diagnose stellen zu können. Bei diesem Algorithmus wird CRP als sich früh verändernder Parameter eingestuft.


CRP steigt bei bakteriellen Infektionen auf über 50g/L, bei viralen Infektionen liegt der Wert unter 30g/L. Bei leichten Infektionen der Atemwege steigt der Parameter kaum an. Auch eine Infektion mit dem Mers-, oder Sars-Coronavirus führt nur zu einem geringen Anstieg. Anders verhält es sich bei Coronavirus disease 2019 Infektionen. Der CRP-Wert steigt bereits zu Beginn der Erkrankung signifikant an.

Der schnelle Anstieg wird wahrscheinlich durch die verstärkte Produktion von Zytokinen und eine Schädigung der Lungenbläschen verursacht. Durch die Bestimmung des Parameters können Verdachtsfälle besonders früh erkannt und isoliert werden. Die Unterscheidung von einer Sars-Infektion kann schon in einem frühen Stadium getroffen werden. Die frühe Diagnose unterstützt die Gesundheitseinrichtungen bei ihrer Arbeit und entlastet die Ärzte.

Aufgrund der signifikanten Veränderungen des CRP-Wertes durch das Coronavirus 19 wurde vom General Office of the Chinese National Health Commission eine Richtlinie für die Verwendung des CRP-Wertes für Diagnose und Therapie der Coronavirus-19 Infektionen veröffentlicht. Die CRP-Testung wird ausdrücklich empfohlen, um die Verbreitung des Virus schneller durch Quarantänemaßnahmen eindämmen zu können.

 

Lymphozyten-Bestimmung

Für die Mehrzahl der Betroffenen verläuft eine Infektion mit dem Coronavirus glimpflich. Für einige Menschen gibt es aber das Risiko für eine schwere Erkrankung und sogar Lebensgefahr.

 Für Mediziner und Intensivpfleger gibt es aufgrund der erwarteten Zahl von Fällen daher mehrere wichtige Fragen:

-       Wie kann man Menschen mit hohem Risiko für schwerste Verläufe früh erkennen?

-       Mit welchen Komplikationen ist bei solchen Verläufen zu rechnen?

-       Können manche solcher Komplikationen verhindert werden?

 

Kritische Fälle litten häufig an einer Lymphopenie

Lymphozyten sind eine Gruppe weißer Blutkörperchen. Im Normalfall steigen bei Infektionen die Lymphozytenwerte an. Studien zeigen, dass 85 % der kritisch erkrankten Patienten mit COVID-19 eine Lymphopenie entwickelten, d.h. es liegen zu wenige dieser Blutkörperchen vor. Tödlich verlaufende Fälle hatten eine anhaltende Lymphopenie.

 Die Wissenschaftler schlagen daher die Lymphopenie als Merkmal für COVID-19 vor. Die Anzahl der Lymphozyten könnte als Marker bei der Diagnosenstellung herangezogen werden, um schwere Fälle möglichst frühzeitig zu erkennen. Auch könnte Medikamente gegen Lymphopenie oder bei Gefäßschäden eingesetzt werden, um Symptome zu mildern

 

SPINIT® CRP & Lymphozyten Testung in Labor-Qualität in Minuten mit nur einem Tropfen Blut in der Arzt- und Notfallpraxis

spinit® BC inkl. Lymphozyten
Die spinit® BC Einweg-Disc wird zur quantitativen Messung der Leukozyten, deren
Differenzierung in die fünf Populationen inkl. Lymphozyten verwendet. Auf Wunsch kann der Hämatokrit mitbestimmt werden.

  • Für die Durchführung des Tests werden 15 µL Blut benötigt.
  • Messzeit 10 – 14 Minuten.
  • In jeder Packung sind 20 einzeln verpackte Tests enthalten.
    Lagerung der Reagenzien bei Raumtemperatur.

 


spinit® CRP
Die spinit® CRP-Einweg-Disc wird für die quantitative C-reaktive Proteinkonzentration Messung eingesetzt.

  • Für Messung werden nur 5µL Vollblut (auch Serum, Plasma möglich) benötigt.
  • Das Messresultat liegt nach vier Minuten vor. 
  • In jeder Packung sind 20 einzeln verpackte Tests enthalten.

 

 

Mit den Schnelltests von spinit® bietet Axonlab die Möglichkeit, Verdachtsfälle in einem Point-of-Care-Testing innerhalb weniger Minuten einfach und kostengünstig zu erkennen. Die Isolation und Behandlung der Patienten kann schneller in die Wege geleitet werden. Die rasche Verbreitung des Coronavirus kann schneller eingedämmt werden.

 

 

 

Quelle: Diagnosis and Treatment Criteria for 2019-nCoV Pneumonia (Trial Edition 7), National Health Committee of the People’s Republic of China, March 3, 2020

                                                      

 

Ihre Frage wurde erfolgreich verschickt.

Oops! Etwas ist schiefgelaufen...