• SN EN ISO 9001 & 13485
  • Einfache Nachbestellung
  • Kein Mindestbestellwert
  • Schneller Versand

Unser Immunsystem

Ein viel verwendeter Begriff. Trotzdem weiss so mancher nicht, wozu es eigentlich wichtig ist und was es alles kann.

 Immunsystem

Einfach übersetzt, steht das Wort Immunsystem für körpereigene Abwehr. Es ist sozusagen die Firewall des Körpers. Zur Aufgabe des Immunsystems gehört die Bekämpfung und Eliminierung von Krankheitserregern, die unserem Organismus schaden.

Diese Bekämpfung findet sowohl in unserem Körper selber, als auch in unserer Haut, in unserem Schleim und im Speichel statt.

Solange die körpereigene Abwehr reibungslos funktioniert, arbeitet sie für uns – unbemerkt. Wenn unser Immunsystem aufgrund von Schwäche oder unbekannten Stoffen nicht korrekt arbeiten kann oder durch Überreaktion gefordert wird, reagieren wir entweder mit dem Ausbruch einer Krankheit oder einer allergischen Reaktion.

Zu den Hauptaufgaben des Immunsystems gehören folgende Punkte:

  • Krankheitserreger wie Bakterien, Viren, Parasiten oder Pilze unschädlich machen und aus dem Körper entfernen.
  • Krankhafte Veränderungen wie z. B. Krebszellen bekämpfen.
  • Schadstoffe aus der Umwelt erkennen und Antikörper bilden.

Wie wird die Abwehr in Gang gesetzt?

Das Immunsystem kann durch viele körperfremde Stoffe und Substanzen aktiviert werden, welche wir unter dem Namen Antigene kennen. Diesen Prozess kennen Sieeventuell noch aus dem Laborunterricht. Wenn die Antigene an spezielle Rezeptoren von Abwehrzellen andocken, wird eine ganze Reihe von Zellprozessen in Gang gesetzt.

Nach dem ersten Kontakt mit einem Krankheitserreger werden meist entsprechende Informationen gespeichert. Bei erneutem Kontakt werden diese sofort wieder abgerufen, so dass der Körper sich schneller wehren kann.

Angeborene vs. erworbene Immunabwehr

Neben der angeborenen Immunabwehr, auch unspezifische Immunabwehr genannt, gibt es auch die erworbene,,  beziehungsweise die spezifische, Immunabwehr. Beide Abwehrsysteme sind eng miteinander vernetzt und ergänzen sich bei jeder Reaktion auf einen Erreger oder Schadstoff.

Die angeborene Immunabwehr wehrt Erreger allgemein ab und wird deshalb auch als unspezifisches Abwehrsystem bezeichnet. Es arbeitet vor allem mit Immunzellen wie zum Beispiel den Fresszellen, den sogenannten Phagozyten, oder den Killerzellen, welche besonders gegen Viren und Tumorzellen vorgehen. Die Hauptaufgabe der angeborenen Immunabwehr besteht darin, Schadstoffe zu bekämpfen, welche z. B. über die Haut oder das Verdauungssystem in den Körper gelangen.

Anders verhält es sich mit der  erworbenen Immunabwehr. Diese bildet Antikörper, welche  gezielt gegen bestimmte Krankheitserreger in unserem Körper eingesetzt werden. Dabei handelt es sich um Erreger, mit welchen der Körper schon früher einmal Kontakt hatte.

Da unser Abwehrsystem immer wieder dazulernt, kann unser Körper auch Bakterien und Viren bekämpfen, welche sich im Laufe der Zeit verändert haben.

Die meisten Abwehrzellen werden im Knochenmark gebildet.

Auch unsere Organe spielen bei der Immunabwehr eine wichtige Rolle. 

In der Leber beispielsweise gehen die Phagozyten gegen Bakterien, sterbende oder abgestorbene Zellen sowie gegen schädliche Fremdkörper vor, welche durch die Leber abgebaut werden.

Unsere Mandeln kommen oft  als erstes Verteidigungsorgan zum Einsatz, da sie sich am Eingang zur Luft- und Speiseröhre befinden. Sollten Bakterien oder Viren eindringen, fangen unsere Mandeln diese ab und teilen dem Immunsystem mit, ob es sich um gefährliche oder ungefährliche Eindringlinge handelt.

Da unser Immunsystem viel leistet, kann es auch mal zu einer Schwächung kommen. Wie uns allen bekannt ist, können Stress, häufiger Alkohol- und Nikotinkonsum oder auch Schlafmangel Auslöser für ein geschwächtes Immunsystem sein. Auch zu wenig Bewegung kann unsere Abwehr schwächen.

Wie erkennt man, ob das Immunsystem geschwächt ist?

Anzeichen für eine Schwächung sind z. B. Müdigkeit, Konzentrationsstörungen sowie eine erhöhtes Erkrankungsrisiko.

Aufgrund sinkender Temperaturen ist in den Herbst- und Wintermonaten unser Immunsystem besonders gefordert. Typische Erkrankungen in diesen Jahreszeiten sind beispielsweise:

  • Gewöhnliche Erkältung, die bei vielen Menschen in den kälteren Monaten auftritt.
  • Bronchitis, welche durch eine Erkältung ausgelöst werden kann. Sie äussert sich am Anfang mit trockenem Husten, spätereventuell mit Schleimauswurf. Zusätzlich kann es auch zu Heiserkeit, Kopf-, Hals- oder Gliederschmerzen, sowie zu Schnupfen und Fieber kommen.
  • Grippe, welche ähnliche Symptome wie eine Bronchitis aufweisen kann. Um vor Ort eine Verdachtsdiagnose zu bestätigen, empfiehlt sich die Durchführung eines AXpress Strep A Schnelltests.
    Innerhalb von 10 Minuten wissen Sie, ob Ihr Patient von einer Grippe oder Bronchitis betroffen ist und um welchen Typ es sich handelt.
  • Streptokokken-A-Infektion, die sich durch Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Schwellung der Lymphdrüsen und auch durch Fieber bemerkbar machen kann.
    Aber auch hier handelt es sich bei Halsschmerzen nicht immer gleich um eine Infektion durch Streptococcus pyogenes.
    Für eine Keim-Identifikation ist hier die Durchführung eines Rachenabstriches und Streptokokken A Schnelltests sinnvoll.
    In nur 5 Minuten weiss der Arzt, ob eine Behandlung durch Antibiotika notwendig ist oder nicht.


Das Immunsystem der Menschen ist regional und kulturell unterschiedlich, da Bevölkerungen in verschiedenen Ländern unterschiedlichen Erregern und Einflüssen ausgesetzt sind. Für ein starkes Immunsystem ist eine umfassende Nährstoffversorgung wichtig, damit die Immunabwehr gegen möglichst viele Erreger vorgehen kann und eine aktive Bekämpfung von Krankheiten möglich wird.

Diverse Vitamine, wie z. B. Vitamin A, D, C, B6, B12, Folsäure, etc. tragen zu einer gesunden Funktion des Immunsystems bei.
Unsere Abwehrkräfte werden auch durch genügend Bewegung und Schlaf gestärkt. Ein aktives Stärken des Immunsystems ist also wichtig. Zum Beispiel mit Vitamin-Boostern. Wir verraten Ihnen unsere persönlichen Tipps.

 

Ihre Frage wurde erfolgreich verschickt.

Oops! Etwas ist schiefgelaufen...